Zur Navigation | Zum Inhalt

FVCML0208 10
Ratgeber
Technik für optimales Durchatmen

Dass eine effektive Wärmedämmung und gut isolierte Fenster vor einem hohen Energieverbrauch schützen, ist allgemein bekannt. Weniger Gedanken machen sich Hauseigentümer und Bauherren jedoch um die Luftversorgung in ihren Wohnräumen. Und das, obwohl die richtige Luftfeuchtigkeit sowie eine optimale Sauerstoffsättigung der Atemluft für ein angenehmes Wohnklima unerlässlich sind. Moderne Lüftungsanlagen schützen außerdem vor unkontrolliertem Energieverbrauch und Schimmelbildung.

Weiterlesen...
 
Heizkosten senken ohne zu frieren

Besonders während der kalten Jahreszeit sind über 60 Prozent der Energiekosten von Haushalten auf die Heizung zurückzuführen. Wärme ist für ein angenehmes Wohnen unerlässlich. Wer möchte schon in den eigenen vier Wänden auch noch frieren, wenn draußen bereits Minusgrade herrschen? Doch es ist möglich, mit einigen kleinen Tricks die Heizkosten zu senken, ohne dabei an Wohnkomfort einzubüßen.

Weiterlesen...
 
Mit einfachen Mitteln Strom sparen

Strom wird wieder teurer. Ab Januar 2009 heben über 350 Stromanbieter in ganz Deutschland erneut ihre Grundpreise um durchschnittlich 8,4 Prozent an. Umso wichtiger ist es, mit Strom sparsam umzugehen. Mit einfachen Maßnahmen lässt sich ein erneuter Preisschock abwenden. Wer im Alltag konsequent versucht, einen bewussten Umgang mit Strom zu praktizieren, wird am Ende des Jahres mit einem niedrigen Zählerstand belohnt.

Weiterlesen...
 
Was tun, wenn es brennt?
Der Bundesverband Brandschutz-Fachbetriebe e.V. hat einen Notfallkatalog für den Fall eines Brands im Wohnraum zusammengestellt. Folgende Schritte sollten demnach im Fall eines Feuers der Reihenfolge nach durchgeführt werden:
  • Mit der 112 die Feuerwehr rufen und den Anweisungen am Telefon folgen
  • Andere gefährdete Personen in Sicherheit bringen und Fenster und Türen schließen
  • Feuerlöscher, falls vorhanden, holen
  • Das Feuer mit kurzen gezielten Stößen löschen, ohne sich dabei in Gefahr zu bringen
  • Nach dem Brand den Feuerlöscher auffüllen und überprüfen lassen
Weiterlesen...
 
Brandschutz rettet Leben
Brände verursachen in Deutschland jährlich Sachschäden von mehreren Milliarden Euro. Über 500 Menschen kommen jedes Jahr bei Bränden ums Leben, rund 10.000 erleiden schwere Verbrennungen und Rauchvergiftungen. Jedes dritte Brandopfer ist ein Kind. Doch Häuser und Wohnungen können schon mit einigen einfachen Mitteln vor einem Feuerausbruch geschützt werden. Freiwillige Feuerwehren und Brandschutzexperten haben Maßnahmenkataloge erstellt, die es leicht machen, sich selbst und seine Familie sowie den eigenen Wohnraum vor Bränden zu schützen. Das Handwerkteam21 stellt einfache Brandschutzmaßnahmen für privat genutzten Wohnraum vor.
Weiterlesen...
 
Brandschutzvorkehrungen in Unternehmen
Unternehmen und Produktionsstätten sind einem höheren Brandrisiko ausgesetzt als Privaträume. Feuer kann am Arbeitsplatz durch technische Defekte, feuergefährliche Arbeiten und offenes Feuer, menschliches Versagen und Brandstiftung entstehen – Risikofaktoren, die für den privaten Wohnraum weniger oder gar nicht zutreffend sind. Dementsprechend gibt es für Betriebe gesetzlich vorgeschriebene Brandschutzanforderungen. Außerdem sind Brandschutzversicherungen an Mindestanforderungen zur Vermeidung von Bränden gekoppelt. Es ist also gesetzlich vorgeschrieben, dass Arbeitsstätten vom jeweiligen Unternehmer besser und effektiver vor Feuer geschützt werden als Privaträume. Zum einen, um den Schutz der Arbeitnehmer zu gewährleisten, zum anderen, um die hohen Sachwerte in Betrieben zu schützen.
Weiterlesen...